Kindertherapien

Die Kindertherapien in
denen die sprachtherapeutischen
Ziele fachlich fundiert und auf
spielerischer Ebene vermittelt werden,
umfassen folgende Behandlungsfelder:

Sprachstörungen

  • SEV (Sprachentwicklungsverzögerungen bis zum 2./3. Lebensjahr)
  • SSES (spezifische Sprachentwicklungsstörungen -> Phonologie [Lautdiskriminierungsschwäche])
  • Störungen des Schriftspracherwerbs
  • kindliche Aphasien und Cerebralparesen
  • Dysgrammatismus (z.B. Satzbauschwierigkeiten); auch in Kombination mit Wahrnehmungsstörungen
  • Hörstörungen

Sprechstörungen

  • Dyslalie (Artikulationsstörungen -> Phonetik [motorische Einschränkungen der Sprechorgane])
  • Lippen-Kiefer-Gaumenspalten
  • Rhinolalien (Näseln)
  • Stottern/Poltern
  • Dysarthrien (zentrale Störung des Sprechens und der Stimme)
  • Mutismus (seelisch bedingte Sprechunfähigkeit)
  • Sprechapraxien (fehlende oder eingeschränkte Koordinationsfähigkeit der Sprechmuskulatur)

Stimmstörungen

  • Mutationsstörungen (Störungen des Stimmwechsels)
  • Phonationshyperplasien (Stimmknötchen)

Schluckstörungen

  • Myofunktionelle Störungen (Fehlfunktion der Zungen- und/oder Lippenmuskulatur)
  • Störungen der Nahrungsaufnahme